Eobot – Eine weitere Geldquelle für echtes passives Einkommen

Januar 8, 2018
eobot-dropdown

Wie ich in diesem Artikel erwähnt habe, braucht es zahlreiche Geldquellen, um sich mit Kryptogeld ein passives Einkommen aufzubauen. Es gilt die Regel „Kleinvieh macht auch Mist“. Heute möchte ich Dir eine weitere Kleingeld-Quelle vorstellen, auf die ich vor kurzem gestoßen bin: Eobot. Dieser Dienst ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, die (kostenlose) Bedienung erschließt sich nicht sofort. Aber dafür hast du ja mich 🙂

Was genau ist Eobot?

Eobot existiert seit 2013 und zählt zu den so genannten Cloud-Mining-Diensten. Nutzer können dort Rechenleistung kaufen, die zum Erzeugen von Kryptogeld (Mining) verwendet wird. Eobot kann zahlreiche Kryptowährungen produzieren, darunter Bitcoin, Ethereum und exotischeres Zeug wie Steem.

eobot

Wenn du für die in GHS angegebene Rechenleistung bezahlst, dauert es je nach Währung Monate oder sogar Jahre, bis sich die Mietkosten amortisieren. Es gibt aber einen Trick, mit dem du dir Schritt für Schritt kostenlos genügend Rechenleistung aufbauen kannst.

Der Faucet-Trick

Was ein Faucet ist, habe ich hier schon erklärt. Bei Eobot hast du die Möglichkeit einmal täglich ein Captcha zu bestätigen und dafür etwas Krypto-Kleingeld zu erhalten. Du kannst auf die gleiche Weise aber auch Rechenleistung erhalten und genau das ist der Trick.

Nachdem du dich bei Eobot angemeldet hast, siehst du die verschiedenen Kryptowährungen, die der Dienst erzeugen kann. Bitcoin steht natürlich an prominenter erster Stelle, weil das die populärste Währung ist.

Du sollst hier aber vorerst keine Bitcoins erzeugen, sondern Rechenleistung. Je mehr Rechenleistung du hast, desto schneller wird später das Kryptogeld gebaut. Wenn du dich neu bei Eobot angemeldet hast, siehst du im Feld „Cloud Mining“, das die Rechenleistung angibt, logischerweise den Wert Null.

Öffne jetzt rechts oben die Dropdown-Liste bei „Mining“ und wähle dort „GHS 4.0“ aus. Jetzt erzeugst du keine Bitcoins mehr sondern Rechenleistung. Wähle dann im Menü „Products – Faucet“ und löse auf der folgenden Seite das Captcha. Daraufhin schreibt dir Eobot ein wenig Rechenleistung gut.

eobot-dropdown

Kryptogeld erzeugen

Nachdem wir jetzt ein wenig Rechenpower haben, können wir mit dem Geld basteln beginnen. Wähle im Dropdown-Menü auf der Hauptseite eine Währung aus, die du erzeugen willst.

Weil unsere Maschine im Moment noch sehr schwach ist, würde ich dir für den Anfang „Dogecoin“ empfehlen. Das ist eigentlich kein richtiges Geld, die Erfinder haben es als Bitcoin-Satire erschaffen. Dogecoin wird aber genau wie jede andere Kryptowährung am Markt gehandelt und hat – obwohl es ein Witz ist – inzwischen eine Marktkapitalisierung von über zwei Millionen US-Dollar erreicht.

Die Dogecoins lassen sich trotz unserer noch recht schwachen Rechenleistung sehr schnell erzeugen. Ist das Mining gestartet, siehst du bereits nach wenigen Sekunden die ersten Coins auf dein Konto wandern. Dafür musst du nur im Dropdown-Menü die Währung „Doge“ auswählen. Würdest du Bitcoins oder Ethereum bauen, müsstest du mindestens einen Tag lang auf das gleiche Ergebnis warten.

Läuft deine Geldmaschine, kannst du Eobot für heute verlassen. Am nächsten Tag machst du den gleichen Trick wieder und am übernächsten noch einmal. So lange bis du nennenswerte Rechenleistung aufgebaut hast. Erst dann solltest du an das Minen von Bitcoin oder Ethereum denken.

Wenn du mit dem Aufbau wertvoller Währungen beginnst – sammle dafür mehrere GHS!! – kannst du mit den bis dahin gebauten Dogecoins für weitere Rechenleistung bezahlen und schaffst es dadurch noch schneller zu minen. Alternativ tauscht du die Dogecoins in anderes Kryptogeld um.

Aufbau der Rechenleistung beschleunigen

Möchtest du schneller ans Ziel kommen, kannst du andere Faucets nutzen und von dort Geld zu Eobot überweisen. Dafür musst du über „Deposit“ eine elektronische Geldbörse (Wallet) für die Kryptowährung einrichten, die das externe Faucet erzeugt. Aus dem Stegreif kann ich Dir freedoge.co.in empfehlen, mit dem du dir blitzschnell eine stattliche Sammlung an Dogecoins aufbauen kannst. Dafür musst du bei diesem Dienst jede Stunde ein Captcha bestätigen. Mit dem Geld vom externen Faucet kaufst du Rechenleistung bei Eobot und beschleunigst auf diese Weise das Mining.

Ist das wirklich passives Einkommen?

Wie sieht es mit dem Verhältnis von Arbeit und aufgebrachter Zeit zum Nutzwert oder Ertrag aus? Wie immer bei der Vermögensbildung musst du in Vorleistung gehen.

Die Anmeldung bei Eobot dauert ein paar Minuten. Sobald der Dienst anfängt zu minen, kannst du dich einen Tag lang zurücklehnen. Die Arbeitsschritte an den darauf folgenden Tagen kosten dich ungefähr fünf Minuten deiner Zeit. Am aufwändigsten ist das Sammeln der Dogecoins mit dem externen Faucet, weil du hier jede Stunde ein Captcha beantworten musst.

Die ganze restliche Zeit, das dürften täglich ungefähr 23 Stunden und 50 Minuten sein, läuft das System aber vollautomatisch. Wir haben hier ein passives System mit kleinen Unterbrechungen.

Hast du irgendwann viel Rechenleistung aufgebaut oder investierst du zusätzlich etwas Geld, um den Aufbau zu beschleunigen, kannst du dich zurücklehnen und das System komplett alleine laufen lassen. Ich werde einmal im Monat bei Eobot vorbeischauen und mir meinen „Lohn“ dort abholen wenn es soweit ist.

Bis dahin wünsche ich fröhliches Bauen und Minen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.